Merkels Risikofaktor: Italien

Bundeskanzlerin Angela Merkel kandidiert für eine vierte Amtszeit. Dass sie gute Chancen hat, verdankt sie dem Umstand, dass die Zahl der ankommenden Flüchtlinge so niedrig bleibt. Das könnte sich aber schnell ändern. Nicht nur wegen des Flüchtlingsabkommens mit der Türkei, das immer mehr infrage gestellt wird. In Italien sind im Oktober so viele Flüchtlinge wie nie zuvor in einem Monat angekommen. Premierminister Matteo Renzi sagte, sein Land werde kein weiteres Jahr wie dieses überstehen.

In Italien steht am 4. Dezember ein Referendum über eine Verfassungsänderung an. Sollte Renzi bei diesem scheitern, stünde eine immer wahrscheinlicher gewordene Regierungsübernahme der rechtsnationalistischen Lega Nord sowie der populistischen Anti-System-Partei Fünf Sterne an. Die Risiken werden auf Spiegel Online erläutert.