Erinnern an den 11. November: Flüchtlinge wollen sich integrieren

Am 11. November wird in ganz Frankreich traditionell an das Ende des ersten Weltkriegs und die Toten, die für das „Vaterland“ gestorben sind, gedacht. In der Gemeinde Croisilles im Pas-de-Calais nahmen dieses Jahr 36 Migranten an der Zeremonie teil. Ein „Zeichen für den Willen zur Integration“ für den Bürgermeister der Gemeinde.

Die Migranten sind seit Ende Oktober in der kleinen Gemeinde, dort wurden sie in einem Aufnahmezentrum (CAO) untergebracht. Davor lebten sie im Dschungel von Calais.
Mehr dazu im Artikel von France 3 Nord-Pas-de-Calais (auf französisch).